Home
Friday, 18. August 2017

Login






Passwort vergessen?

Who's Online

Mein Winterprojekt - Jawa 350 Typ 354 PDF Drucken E-Mail
Benutzer Bewertung: / 35
SchlechtSehr gut 
Beitragsinhalt
Mein Winterprojekt - Jawa 350 Typ 354
Rahmen ausbessern
Ersatzteile beschaffen
Black is beautiful - Lackieren
3D-Puzzlen - Zusammenbau I
3D-Puzzlen - Zusammenbau II
Die Kraft der zwei Kerzen - Motor regenerieren (Demontage)
Die Kraft der zwei Kerzen - Motor regenerieren (Montage)
Funkenmariechen
Lauf Jawa, lauf!
Warmfahren
Legalisieren

Teil 9: Warmfahren

Rein technisch gesehen ist jetzt alles dran. Der Motor lief auch schon ein paar Mal, Zeit also, mit der Jawa mal ein Stück "ums Haus" zu fahren. Da ich noch immer keine Zulassung habe, ist die erste Runde zunächst mal nur durchs Wohngebiet. Es knattert, es qualmt es stinkt und nach ungefähr 3 km setzt der linke Zylinder aus.
Verdammt. Also rein in die Werkstatt und den Fehler suchen. Nach etwa 30 Minuten ist die Zündung neu eingestellt und der Motor läuft wieder. Also auf zum nächsten Versuch. Es dauert diesmal keine 1000 Meter und der linke Zylinder verreckt schon wieder. Hmm, scheint wohl doch was an der Zündung zu sein.Also alles nochmal einstellen und - 500 Meter. Verdammt. Etwa 10 weitere Zündpunkteinstellungen später gebe ich diese Vorgehensweise auf. Eine Analyse im Ausschlussverfahren bringt auch nix. Der linke Topf setzt einfach immer wieder nach kurzer Zeit aus.

Ich frage im Forum nach Rat doch so richtig hilfreich ist nix. In meiner Verzweiflung nehme ich die gesamte Zündung nochmal auseinander, tausche die Unterbrecher aus und probiere es immer wieder. Nüscht hilft. Kurz vorm Wahnsinn will ich dann noch die Zündspulen ausbauen und - flopp - hab ich das Zündkabel  des linken Zylinders in der Hand. Der Draht ist von Grünspan übersäht und es wird sofort klar, dass das Mistteil nie wirklich Kontakt zum Dorn der Zündspule hatte. Jedes Mal wenn man dran gewackelt hat, ging es wieder eine Weile aber irgendwann war der Kontakt dann einfach weg.Damit klärt sich das Problem wie von selbst. Also Kabel richtig reindrehen und die erste Tour kann kommen.
Kam sie auch. Nur leider endete Sie im Schiebebetrieb. Nach ca. 15 km fiel der linke Topf aus. Mit dem Mut der Verzweiflung schleppt sich die Jawa auf einem Topf noch gut 4 km und verreckt dann, 1km vor der Haustür, endgültig. Ahhhhhhh! Verdammt. Nachdem ich meine Wut zunächst mal in Schiebe-Energie umwandle bin ich zu Hause schon gar nicht mehr sooo wütend.

Die Befürchtung, die Lichtmaschine nebst Zündung wäre verreckt bewahrheitet sich nicht. Es hat lediglich die Zündstecker von den Kerzen runter vibriert. Na dann. Ähem Moment, es hat die Stecker von den Kerzen runter vibriert??? Wie zur Hölle ...? Egal, ich will es gar nicht wissen. Da die Stecker schon immer ordentlich Spannung hatten werden sie diesmal einfach etwas sorgfältiger aufgesteckt. Ohne Spannung und mit viel neuem Mut geht es einige Wochen später in die nächste Runde. Diesmal hält alles. Jetzt fehlen nur noch Kleinigkeiten. So habe ich z.B. vergessen, das Typenschild anzunieten. Das wird nochmal sehr spaßig werden da die komplette Front zerlegt werden muss um an den Lenkkopf ran zu kommen. Außerdem glimmt die Bremsleuchte nur vor sich hin und das wir den Onkel beim TÜV sicher nicht begeistern. Da steht also noch die Suche nach dem Kupferwurm an.Ansonsten ist jetzt aber alles fertig, Sogar die güldenen Linien sind mittlerweile fast überall wieder auf dem Blech. Abgesehen vom fehlenden Kennzeichen ist jetzt alles wieder paletti.

Alpen, wir kommen ;o)   ...   sobald die Zulassung über die Bühne ist.



 
< Zurück

Empfehlungen

Leuchtpult


Visit me @ facebook
StayFriends - Die Freundesuchmaschine
Visit me @ StayFriends

 
Jawa 354 am 24.08.2012
Jawa 354 - 24.08.2012
 

Syndicate

home contact search contact search